Erst Arbeiten. Dann putzen

Schon mehrmals erwähnt: die Thai Arbeitsweise kann schon seltsam sein. Da wird ohne Rücksicht die Decke gestrichen ohne die Fliesen darunter abzudecken. Wird dann einfach hinterher sauber gemacht. Bin gespannt auf die Fliesen im Restaurant. Da rollen die die Gerüste hin und her um die Decke zu streichen.

Ohne Kommentar
Hier wenigstens der Versuch abzudecken

Ist aber nicht so toll gelungen. Siehe hinten rechts

Die zwei Bungalows nehmen Form an. Nur blöd dass die Ziegeln erst in 4 Wochen kommen.

Darüber hinaus haben sie so Bretter hingemacht. Keine Ahnung wie das zustande kommt. Im Plan ist bis oben hin gemauert.

Da hätten wir durch die Sonneneinwirkung eine perfekte Wärmekammer in der Decke gebaut. Da nützen die 20 cm dicken Ytongsteine nichts mehr. Ist sofort weggerissen worden und es wird nun gemauert.

Wir kriegen eine Dachrinne. Wird sicherheitsbewusst mit einem Gerüst installiert

Als ich gestern zur Baustelle kam stelle ich fest, dass die die Dachrinne auch dort installiert haben wo sie nicht bestellt (weil nicht nötig).

Das gelb Markierte ist zu viel

Also habe ich den Monteuren auf der anderen Hausseite gezeigt dass sie es nicht benötigen und dabei darauf gezeigt von wo bis wo es abgebaut werden kann. Weil die waren gerade auf der Seite.

Also ich heute ankam hatten sie auf der linken Seite alles abmontiert. Auch das was benötigt wird. Und rechts alles dran gelassen.

Sowas kann natürlich passieren. Aber es zeigt wie der Thai denkt: wenn der Boss das so will, dann mache ich das so. Auch wenn es unlogisch ist. Statt einfach zu fragen…

Ansonsten bekommen wir die Bar. Auch hier musste ich mehrmals eingreifen. Hatte x Fach mit Gesten erklärt dass die Maße sich auf die Höhe der Fliesen beziehen. Dabei immer wieder auf das Maß auf dem Plan gezeigt, dann auf den nackten Betonboden und “nein nein nein” gemacht und dann auf die Fliese gezeigt, wieder auf das Maß auf dem Plan und dann OK gemacht.

Hat natürlich nicht geklappt.

Wenn ich groß bin werde ich eine Bar

Beim Besuch auf dem Dienstag Markt mal wieder ein Paar Details fotografiert…

Gestern Abend beim Ales super leckere Pasta mit Pesto gegessen. Wirklich frisch gemacht

Frischer geht’s nicht

Und da waren noch unsere Mitbewohner. Erkennst Du welche der 4 Tiere das echte ist?

Natürlich die da:

Warum kommt keiner?

Weil keiner kommt der für zwei Wochen Urlaub zwei Wochen Quarantäne macht. Also ist es derzeit SEHR ruhig auf der Insel. Derzeit wird Chinesisches Neujahr “gefeiert” und die Insel ist wie ausgestorben. Normalerweise wäre jetzt alles ausgebucht. Daher wieder mal ein Rundumblick über das tägliche Geschehen und der Baustelle.

Ausflug zum Festland. 90-day-reporting für Sylvia. Mit einem Rentnervisum muss man sich alle 90 Tage bei der Immigration melden. Geht eigentlich auch online. Eigentlich. Also ab aufs Festland, rein in die Immigration, Stempel bekommen und 5 Minuten später mit Stempel wieder raus.

Auf dem Weg zurück blicke ich zu den Motoren. Immerhin 3 davon mit je 250 PS. Verbrauchen übrigens knapp 100 Liter pro Stunde. Pro Motor!

Was sehe ich da?

Hier kommt wieder die Thai Einstellung. Es wird so lange benutzt bis es ganz hinüber ist. Reparieren ist nicht. warum auch? Funktioniert doch! Was ist denn das Problem? Siehe Detail

No comment

Auf beiden Seiten so ein Riss. Und die ganze Halterung bewegt sich während der Fahrt. Gut einen halben cm hin und her. Vor allem beim abruptem Gas wegnehmen bedrohlich viel. Aber auch das ist ja kein Problem. Das abrupte Gas wegnehmen passiert ja immer kurz vor Knapp bei der Ankunft am Pier. Da ist es dann einfacher die Motoren aus dem Wasser zu fischen wenn die Halterung mal abreißt.

An zwei Samstage in Folge haben wir einen Ausflug mit dem Holzboot der BB Divers gemacht. Schnorchel Tour.

Während der beiden Touren haben wir uns öfters gefragt ob wir die Bilder überhaupt posten sollen (hast Du vermutlich schon auf Instagram und Facebook gesehen?). Ihr seid zu Hause eingesperrt und wir hängen rum und feiern.

Auf der zweiten Tour sind wir nach Koh Rang gefahren. Ein ausgewiesener Nationalpark. Normalerweise ankern dort an den einschlägigen Orte locker 30 Boote mit Touristen aus der ganzen Welt. Nun waren es gerade mal 3. Auf der Rückseite der Insel waren wir alleine mit zwei Segelboote.

Auch sehr Thai: locals (also Thais) bezahlen 40 Baht, Ausländer 200 Baht als “Eintrittsgebühr” zum Nationalpark. Das wird auch konsequent kassiert

Hier kommt der Inkassoservice

Du erinnerst Dich an die verrosteten Stahlpfosten am Pier die durch Palmenstämme getauscht worden sind, wo ich prophezeite dass sie bald vermodert davonschwimmen würden? Das wird vermutlich noch früher passieren als gedacht. Weil:

Einfach in die durchgerosteten alten Rohre gesteckt.

Die Luftverschmutzung ist leider “traditionell” ab Mitte Januar bis Mitte Februar ziemlich schlecht. Um ehrlich zu sein: ganz schlecht. Grund: das jährliche Abbrennen von Feldern und Grünabfall. Vor allem in Kambodscha aber nicht nur. Eigentlich gilt auf der Insel auch ein Verbot. Aber es hält sich kaum einer dran. Das beschert und dann solche Sonnenuntergänge

Das Problem ist ernsthaft. Macht sich nicht gut für den Tourismus wenn man solche Werte ablesen kann:

Neulich auf dem Weg zur Baustelle finde ich diese fachgerechte halbseitige Straßensperrung vor mir. Was ist passiert?

Ein Strommast ist umgefallen.

Wenn Du Dir das Detail anschaust und bemerkst dass gerade mal zwei Eisen zu sehen sind, dann weißt Du warum der Umfallen kann und Du weißt auch dass jemand am Eisen gespart hat uns das was anderes mit dem Geld passiert ist.

Die halbseitige “Absperrung” war auch dringend nötig. Man bemerke die bloß gelegte Kabel

Ist aber kein Problem. Man fährt ja mit dem Moped drüber und das hat bekanntlich Gummireifen.
Das war der Übeltäter.

Auch hier wieder ein Thai Detail in Sachen reparieren.

Warum was dran schweißen? Funktioniert doch!

Natürlich auch ein Paar Worte zur Baustelle. Da geht es sehr zufriedenstellend weiter. Nur kleine Wehwehchen hier und da. Kann man aber alles beheben. Z.B. das Badezimmerfenster in einem der Bungalows was normalerweise Unterkante 160 cm sein sollte und sich auf 200 cm wieder fand.

Das heißt dann abschneiden und Fenstersturz neu machen 🙂

Als ich im oberen Stockwerk auftauche stelle ich fest dass sie dabei sind Trennwände auf dem Balkon zu mauern.

Diese sind auf dem Plan. Richtig. Aber wir haben den Plan geändert und das was drei einzelne Zimmer sein sollten wird unsere Wohnung. Die Meldung ist nicht bis zu den Arbeitern durchgedrungen. War kein Problem. Früh genug bemerkt und behoben.

Pi Nan mauert fleißig weiter. Unsere Restaurantküche nimmt Form an

Man hat nun angefangen oben auch den Boden zu fliesen. Wir nähern uns der Fertigstellung.

Unsere Stubentiger wachsen und wachsen. Hier beschäftigt mit einem Mikrodino. Schau es Dir im Detail an.

Wir haben die Echse gerettet

Vorgestern Abend beim Zähne putzen

Und zuletzt zwei Bilder von der Baustelle. Es wird Chinesisches Neujahr gefeiert. Mit Lao Khao schon 8 Uhr morgens

Frühstück

Die 650 ml Flasche (mit 35 bis 40% Alkohol) kauft man für 60 Baht (1,65€). Ideal wenn Du blind werden willst.

Bagger und Lastwagen wurden fein rausgeputzt für das Foto.

So. genug für Heute. Muss auf die Baustelle. Im Gegensatz zu gestern wird heute wieder gearbeitet.

Ich muss 2 Wochen nachholen…

Mach dich drauf gefasst: der heutige Beitrag ist lang. Es gibt viel zu erzählen.

Auf der Baustelle geht es sehr gut weiter. Alle elektrische Kabel sind verlegt. Wenn Du mich kennst, dann weißt Du das es VIELE VIELE Meter sind.

Strom, TV und Internet werden in das Rondell gelegt
Thai Arbeitsweise. Statt abzudecken und dann zu verputzen wird verputzt und dann gesäubert. War nicht bei uns auf der Baustelle 🙂

Auch auf unserer Baustelle muss man aufpassen. Die Abwasserrohre für die Toiletten wurden mit einem jeweils 90 Grad Winkel verbaut. Habe ich in 2 x 45 Grad ändern lassen. Da wären sonst Staus vorprogrammiert

Hier richtig umgesetzt

Chef! Es sind ein Paar Steine hinten runter gefallen.
Egal. Wir haben genug
Chef! Es sind mehr als nur ein Paar
Wie viele denn?”

Wir vermissen die Steine nicht. Waren nicht für uns 😉

Auch sind die Fliesen geliefert worden. Später ein Paar Bilder.

Praktisch: es sind mehr Fliesen angekommen als bestellt wurden

Am 10. Januar ging es ab nach Trat zum Covid Test. Der Irrsinn: ich mache am 10. ein Covid Test, fahren dann zurück auf die Insel um am 12. morgens “einzuchecken” für die Kontrolle. Der Test ist dann negativ. Aber ich hätte es mir dazwischen schnappen können um es dann brav ins Krankenhaus einzuschleppen.

Auf dem Weg im Speedboat. Sie ist definitiv ein Kunde für ein neues Falthandy.

Für die Techies unter den Leser: das war ein ordentliches modernes und aktuelles Pickup mit der “Bremskonfiguration” wie im Foto zu sehen.

Rot lackierte Bremssattel… das würde ich ja verstehen.

So. Dann war da ja die Kontrolle (bin am 10 zurück nach Koh Mak und am 12 wieder nach Trat). Das lief wie folgt:

  • Am 27. Oktober nachts hatte ich starke “Bauchschmerzen”. Habe nachts gegoogelt und bin zum Schluß gekommen dass ich ein Magengeschwür habe.
  • AM 27. im Bangkok Hospital eingecheckt. Habe vorgetragen dass es vermutlich ein Magengeschwür ist. Die haben ein bisschen rumgedrückt und gemeint es wäre ein Darminfektion.
  • Also bis 29.10 am Tropf gehangen und Antibiotika bekommen.
  • Es hat sich gebessert, aber war ne ganz weg. Latent immer noch da.
  • Am 6.12 ging es wieder los.
  • Am 7.12 eingecheckt und bis 10.12 am Tropf gehangen mit einer Rosskur Antibiotika.
  • Weil ich aber berichtete dass ich das immer noch spüre haben wir für den 12. Januar eine Kontrolle vereinbart: Darmspiegelung und Gastroskopie (letztere machen sie einfach nur weil ich eh schon da bin haben sie mir erklärt)
  • Also am 12. Januar am morgen (nach einer wundervollen Nacht zu der ich hier keine Details nenne) haben sie mich in Vollnarkose versetzt und von hinten und oben reingeschaut.
  • Und was kommt dabei raus? Nichts im Darm. Alles gesund.
  • …aber dafür ein Magengeschwür. Ich hatte es ja gesagt.
  • Somit mehr als 2 1/2 Monate und 250.000 Baht später wissen wir was ich schon am 27.10 vermutete 🙂

Somit: alles in Ordnung. Alle Befunde sind untersucht und nichts bösartiges dabei. Jetzt habe ich neue Medikamente die passender für den Fund sind

Ich bin ja dann “hängen” geblieben weil die Speedboote wegen Wind nicht fahren konnten. Hier ein paar Eindrücke.

Der Zettel auf dem folgenden Bild fand ich toll. So macht die gute Frau die Buchhaltung in Ihrer kleinen Pension.

Hier einige Bilder von einem Spaziergang am Fluss entlang in Trat

Hervorheben möchte ich folgende zwei Bilder: wir hatten tagsüber zum Teil unter 20 Grad. Nachts bis auf 14 oder 15 Grad. Da muss man seine Katzen schon ordentlich anziehen oder?

Kriegt garantiert keine Frostwunden

Das folgende Bild stammt aus der Pension mit der tollen Buchhaltung.

Bitte nicht die Hong Thong Flaschen vertauschen. In den unteren ist Benzin (ist a auch Sprit)

Und dann wieder auf Koh Mak. Zu viel Trat mag ich nicht.

Auf der Baustelle ging es auch ohne mich weiter. Auf Bank ist verlass. Nur ob sie das Rohrkneuel hinbekommen, das weiß ich noch nicht

Wie hätten die das gemacht, wen ndas Restaurant auf dem Boden gebaut worden wäre und nicht auf Stelzen wie jetzt?

Habe eine gute Gelegenheit genutzt und unbenutzte Fenster gekauft. Da sparen wir ein wenig beim Bungalow Bau.

Detail vom Fliesenleger. Hier in Thailand wir mit so gut wie keiner Fuge gearbeitet. So wie wir die Fugen kennen gibt es nicht.

Als “Fliesenkreuz” dient ein Stück Verpackungsband

Dann muss die Küche gebaut werden. Die ist nicht im Ursprünglichen Plan enthalten. Das macht Pi Nan (der auch das Rondell baut). Der Plan unten einfach auf der Rückseite einer Gibskartonplatte gemalt

Bin mittlerweile schon geübt in der Software “Sketchup”

Dazwischen ein kleiner Ausflug mit dem Bauchef auf eine kleine Nachbarinsel namens Koh Kham. Haben uns dort eine Bauruine angeschaut. Unterwegs diese Bild

Ich glaube der Kompressor reicht für die 3 Handys
Auf dem Rückweg von einem schönen Ausflug

Wir haben unseren Plan geändert. Es werden erstmals keine 8 Bungalows. Wir bauen erstmals nur zwei. Dazu ein Lomgstay Haus. Mehr dazu weiter unten

Der Grundstein für den ersten Bungalow

Meine Baufirma ist schon ganz präzise. Viele staunen nicht schlecht wenn sie sehen wie gebaut wird.

Um die Fliesen waagerecht zu haben wir ein Laser benutzt

Woanders wird wie eh und je gebaut. Hier ensteht ein neuer Tempel. Der Bagger hat schon schönere Tage gesehen

Fehlt da was?
Ach da ist es ja…

Unsere beiden Stubentiger wachsen und wachsen.

Lilly wird mutiger. Sie mutiert zur Wasserratte
Und Lucy hängt ganz oben im Baum und weiß nicht wie runter. Ist nicht die erste Katze der das passiert
Die Assistentin vom Fliesenleger tut schon mal in der Toilette probesitzen.

Derzeit ist die Luft ziemlich schlecht. Im benachbarten Kambodscha werden Flächen abgebrannt.

Die Verschmutzung zeigt sich beim Sonnenuntergang

Nach ein wenig Regen ist es etwas klarer geworden

Das Bild um 7:07
Chefin auf der Baustelle
Godzilla kapert Medicopter 117

Hab schon so lange nicht gebloggt dass ic den Baufortschritt innerhalb eines Beitrages zeigen kann.

Nicht nur ist auch der zweite Bungalow im Bau (Bodenplatte steht), sondern der erste wird bereits gemauert. Und da hinten sieht man noch etwas

Gestern haben wir die ein Kamera (die nur auf das Dach zeigte umgesetzt) und die andere etwas gedreht. Der Thai ist einfach in 6 Meter Höhe geklettert und hats gerichtet

Die Kamera steht nun vor den Bungalows

Und das hier ist der Blick

Rechts die Ecke des ersten Bungalows. Davor der zweite und links das Logstay Haus.

Longwas?

Ja. Der Tourismus wandelt sich. Koh Mak war so oder so schon auf dem Weg sich von dem traditionellen Backpacker zu verabschieden. Covid hat das Ganze nun beschleunigt. Wir schwenken um und bauen 6 “Longstay” Häuser. Das sind Häuser mit einem Schlafzimmer, Wohnzimmer und Küche (ca. 70 Quadratmeter innen und riesige 60 Quadratemter Terrasse) für eine Investition von ca. 100.000 Euro oder mit zwei Schlafzimmer mit 90 Quadratmeter und 125.000 Euro. Das ist für Menschen gedacht die Thailand mögen und schon mehrmals hier waren. Menschen die langsam aus dem Berufsleben aussteigen und im Jahr 6 bis 8 Monate (gerne auch das ganze Jahr) auf dem schönen Koh Mak verbringen wollen.

Und wie so ein Haus in etwa aussieht, das siehst Du hier:

OK. Bin kein Photoshop Spezialist. Das Haus wird schon deutlich gerader gebaut…

Hier der Grundriss

Wie der Bau vorankommt, das siehst Du nun täglich vorne auf https://www.corsita.com

Zuletzt noch ein Blick auf die freundlichen Arbeiter. Die lachen und haben Spaß bei 35 Grad in der Sonne

Ach so. Fast vergessen. Hier die Bar die wir entworfen haben. Die wird demnächst von der Baufirma gebaut.

Prost!

Sitze fest

Ich bin gestern zum Festland gefahren um heute die Untersuchung im Krankenhaus zu machen. Sollte eigentlich mit dem 14:00 Boot zurück.

Blöd ist nur, dass der derzeitige Nordwind die Boote am auslaufen hindert. Also sitze ich in Trat fest und kann nicht zurück.

Heute morgen bin ich im Hotel auf den Balkon und raz faz wieder rein:

17 Grad… regelrecht kalt

Hier gibt es noch weitere gestrandete. Wird nicht langweilig.

Vorgestern mein Blick auf die Krankenschwester beim Covid Test

Die Covid Teststation ist auf einem Parkplatz eingerichtet.

Habe mir gestern noch ein Eis gegönnt

Bitte nicht schreien

Es geht munter weiter

Vorab: in meinem letzten Beitrag habe ich geschrieben dass ihr wahrscheinlich über unsere 11 infizierte lacht. Damit war selbstverständlich nicht gemeint dass Ihr wirklich über die 11 infizierten an sich lacht, sondern dass es vermutlich ein hysterisches, müdes, verständnisloses Lachen im Vergleich mit den 10, 20 und 30.000 Pro Tag in D (und anderswo) verursacht.

Die Provinz Trat ist mittlerweile mit 33 infizierten als dunkel rot eingestuft. Keine Reisen zwischen Provinzen ohne triftigen Grund. Die Insel Koh Chang (nördlich) und Koh Kood (südlich) sind gänzlich abgeriegelt. Warum wir auf Koh Mak nicht ist unbekannt. Speedboote fahren nur noch 3 mal pro Tag. Bars und alles andere sind geschlossen. Restaurants nur zwischen 18 und 21 offen. Im Vergleich zu was ich über Europa so lese sind die Tais äußerst effektiv. Mal hoffen die können das im Griff halten.

Ich berichte später nochmals. Muss jetzt erstmals zum Festland. Am 12. Januar gibt es eine Gastroskopie. Dafür muss ich vorher ein Covid Test machen. Ein wenig seltsam: ich mache den Test und komme zurück auf die Insel. Nach zwei Tage ist der Test negativ (dauert noch in Thailand die Auswertung zu machen) und kann wieder zum Festland ins Krankenhaus. Und was ist wenn ich dazwischen infiziert wurde? Eigentlich müssten die mich in Isolation stecken sofort nach dem Test. Aber sei es drum: ein wenig nutzt es schon.

Morgen berichte ich dann vom Bau und von unserem neuen Projekt.

Trat ist rot

OK. Ihr lacht drüber, aber: die Provinz Trat ist nun “rot” eingestuft. 11 Fälle.

Das ganze spitzt sich zu und wir werden aller Voraussicht nach gleich “enden” wie ihr. Wobei: heute reisen alle Urlauber ab (Urlauber = Thais und Ausländer die in Thailand leben) und ich erwarte dass morgen komplett dicht gemacht wird. Wir hatte schon die Hoffnung dass sofort dicht gemacht wird, so dass die Urlauber nicht nach Hause können und weiter hier ihr Geld ausgeben :-). Wird aber nicht sein.

Übrigens: der erste Fall in Trat wurde in einem illegalen Casino gefunden. Ich bezweifle dass der Aufruf der Polizei sich zu melden falls man dort war sehr erfolgreich sein wird.

Auf der Baustelle ist es ruhig. Alle Arbeiter seit 29.12 weg. Sollen heute wieder kommen. Auf der Baustelle ist nur Pi Nan der am Sofa arbeitet.

Sitzfläche seitlich gemauert
Mit Holzplatten zugedeckt. Nun kommt Eisen und Zement und wir haben dann die ganze Sitzfläche

Üüüübrigens an die Huppdollen: Der Innenradius ist 8 Meter. Außenradius 13 Meter. Da passen locker 20 Huppdollen hin und es gibt gezapftes Bier. Wenn ihr alle jetzt losfährt seid ihr nach 15 Tage Quarantäne hier wenn das Sofa fertig ist :-). Ich gebe das erste Ber aus. Lohnt sich.

Hier noch ein Bild von Sylvia in der Silvesternacht. Kurz bevor sie sich bei Schaukeln den Zehen kräftig an einem im Sand versenkten Grenzstein blau gestoßen hat. Humpelt derzeit nur rum.

Um 00:05 war noch alles in Ordnung

Covid

Lange habe ich kaum was geschrieben über was uns derzeit alle beschäftigt. Nun muss ich aber ein wenig berichten. So sieht es derzeit in Thailand aus:

Unsere Provinz Trat ganz im Süd-Osten ist nach wie vor Covid frei. Ich habe schon den Eindruck dass “wenig testen” bislang zum “Covid-Frei sein” beigetragen hat. Nun haben wir ein Ausbruch (für Thailändische Verhältnisse) und man fängt an richtig zu testen.

Alle Thais verfallen in Aktionismus. Speedboote werden wieder desinfiziert, die Desinfektionsdusche an den Piers ist wider installiert. Maskenpflicht auf den Speedbooten und auf dem Markt. In den Line Gruppen (wie WhatsApp Gruppen) wird eifrig diskutiert. “Errungenschaften” wie das entdecken und isolieren eines Falles in der Nachbarprovinz Chantaburi werden hoch gelobt mit tausend Dank, Herzchen und Fotos and die Offiziellen. Man merkt die schiere Angst vor dem Virus. Und man hat den Eindruck das alle etwas tun.

Kann nicht verkehrt sein wenn sich alle bewusst sind und aufpassen. Mal sehen was noch kommt. Ich berichte.

Was sonst so passiert…

Pi Nan arbeitet an unserem runden Sofa

Das wird das Herzstück des Lounge Bereiches

Pi Nan arbeitet auch an unserem Geisterhaus. Du erinnerst Dich an die Zeremonie die wir halten mussten weil wir die Geister verärgert hatten? Das wir deren neues zu Hause.

Muss bald fertig werden. Die Geistern geistern derzeit noch im Freien rum

Dann die üblichen Wehwehchen auf der Baustelle. Ich komme in eins der Bäder um bemerke dass die Duschwand eng aussieht. Innenmaß 60 cm. Definitiv zu eng. Auch für ein Thai. Also messe ich und stelle fest: Außenmaß 70 cm. Sollte 110 sein. Der Vormann zeigt mit ein Plan auf seinem Handy. Da steht 70 cm. Keine Ahnung wo er den Plan her hat. Ich greife zum offiziellen Plan (ausgedruckt auf Papier) und da steht 110 Außenmaß. Also Abreißen und korrigieren.

Falsch

Hätte er eigentlich sehen müssen ohne auf den Plan zu schauen das das nicht passen kann.

Anfang Nachmittag schaue ich nach. Es wurde korrigiert und es kommt mir zu groß vor. Maßband raus und messen. Außenmaß 120 cm. Damit wird der Abstand zwischen Dusche und Waschbecken zu eng. Also wieder korrigieren.

Kurz danach fragt er mich ob die 170 cm für die Breite des Waschtisches (die er auf dem Plan auf seinem Handy hat) richtig wären. Es ist ihm vermutlich aufgefallen dass auf dem Papier 140 cm steht. Bei 170 cm wären gerade mal 30 cm Platz gewesen um sich “rein zu zwängen”. Konnte also nicht sein.

Sie Arbeiten aber auch sehr präzise, ohne dass man aufpasst. Diese Deckenelemente sind meisterhaft zugeschnitten dass die Schlitze so zu einander passen.

Warum plant man nicht voraus und installiert sich vor dem Gießen des Bodens Platzhalter? Nein. Es wird gegossen und dann mühsam wieder aufgemacht.

Da kommen die Wasserrohre und Abwasserrohre durch.

ÜPbrigens: wir haben Farbe für Haus und Umrandungen ausgewählt

Und zuletzt noch Sylvia bei der Morgengymnastik.

Lilly macht mit bei der Hula Hoop Reifen Übung

Aua!

Die Insel war über Weinachten Neujahr so gut wie ausgebucht. Geplant: das “Fly to the Moon” Event. In 6 Locations gibt es über mehrere Tage 6 Events/Partys. Farangs (Ausländer – hauptsächlich aus Bangkok) die Thailand leben hatten hier ihren Urlaub geplant.

Und nun: Absage.

In einem Markt süd-westlich von Bangkok hat es Covid Fälle gegeben. Über 1.000 registriert. In 10 weiteren Orten Thailandweit weitere vereinzelte Fälle die vom besagten Markt ihren Ursprung haben. Die Regierung hat sämtliche “Countdown Events” zum 31.12 in Bangkok untersagt. Andere Locations wie Pattaya ebenso.

Die Provinz Trat war im ersten Lockdown extrem restriktiv und wird es vermutlich auch jetzt sein. Wäre nicht überraschend wenn die Provinz “dicht macht” und gar niemand rein darf. Womit die Insulaner dann unter sich sind. Gar nicht schön für einige Rückkehrer die derzeit in Bangkok in Quarantäne sind. Denen blüht dass sie in Bangkok bleiben müssen.

Auf jeden Fall sind etliche Zimmer sofort storniert worden. Alle hatten sich piccobello rausgeputzt und nun wird alles nichts. Schade. Aber ist so.

Die Feier ist auf den 10. bis 15. April verschoben (da ist die Thailändische Regierung rigoros: Feiertage die einem genommen werden werden nachgeholt).

Falls Du im April reisen darfst, hier der Link zu, Event: https://www.flytothemoon.space/

Aber ich glaube keine Sekunde lang dass Thailand zu der Zeit aufmachen wird. Ohne 14 tägige Quarantäne gibt es kein Reinkommen. Vielleicht ab Oktober. Dann mit Impfnachweis und negativen Test. Mal sehen.

Das einzig gute an der Gesichte: der Virus wurde von illegal reisende Wanderarbeiter aus einem Nachbarland eingeschleppt. Wäre es von einem Ausländer (Farang) gebracht worden dann wäre das gar nicht gut gewesen.

Erstaunlich an der Geschichte: die Angst vor Covid ist bei den Thais erheblich größer als die Angst kein Geld zu haben. Hier wird von Gewerbetreibende empfohlen dicht zu machen. Man will die Leute von außerhalb nicht haben. Lieber kein Geld als Covid.

Unser Sonnenuntergangsbier hatten wir gestern Abend trotzdem.

Wo waren wir stecken geblieben?

Bau geht gut weiter. Wir haben jetzt eine Treppe um in das obere Stockwerk zu kommen.

Innen geht es Thai weiter. Erst zuschmieren dann putzen

OK. Der Türrahmen wird eh lackiert. Also tut das bisschen Grundierung nicht weh

Dann ein bisschen unterwegs auf der Insel. Wir haben übrigens derzeit die alljährlichen Nordwinde die “Kälte” reinblasen. Ob Du es glaubst oder nicht: Thais sind mit Rollkragenpulli, Jacke und Mütze unterwegs. Tiefsttemperatur heute Nacht: 20,1 Grad.

Gesehen beim Stahlbauer. Aus einem Mopedrad und Reste von Armierungseisen gemacht

Der Stahlbauer (Chan Tim der auch unsere Lagerhalle gebaut hat) hat für einen Bekannten ein Smoker gebaut. Aus einem Drucktank, einer Gasflasche und sonstige Teile. 2.000 Baht = 55 Euro

Erinnerst Du dich an das Pickup was aus einem Mad Max Film stammen könnte?

Direkt aus Mad Max 2

Das Fahrzeug ist nun komplett repariert und auf dem neusten Stand der Technik.

No comment

Wieder auf Einkaufstour

Wir waren wieder in Chantaburi auf Einkaufstour.

Am Dienstagabend bei einem Italiener in Trat. Der “Italiener” selbst ist ein 1,80 Meter Thai der aber hervorragend italienisch kocht. Das Restaurant “Al Dente” kann ich nur empfehlen. Preis wie in Deutschland.

OK. Getränk nicht ganz italienisch… hat aber geschmeckt!
Auf dem Weg nach Chantaburi. Brauchst Du Stroh?

Ich halte immer die Augen auf nach einem Pickup. Wir werden unweigerlich eins benötigen auf der Insel, um Gäste und Ware vom Pier zu uns zu befördern. Bank (Der Bauchef) hat uns eins angepriesen. 18 Jahre alt und (angeblich nur) 270.000 Kilometer gefahren.

Zu haben. Ohne Hund

Spott billig zu haben. 199.000 Baht. Macht lächerliche 5.500 Euro. Bank war ein wenig überrascht dass ich dankend abgelehnt habe. Gebrauchte in Thailand… das ist wie in der DDR damals. Nebenbei: ein nagelneuer Toyota gibt es schon für 544.000 Baht

Neu mit Garantie für 544.000 Baht

Wir waren noch in einem Möbeleinrichtungshaus. Genannt “Index”. Sieht aus wie in D. Das komplette Angebot. Kommst Dir vor wie im Möbelland Hochtaunus oder Möbel Mann. Auch die Preise.

Am Abend unterwegs in der Altstadt von Chantaburi. Ist ein Ausflug wert.

Gestern dann noch im Globalhouse in Trat nach Türen schauen.

Mein Spaßvogel 🙂

Auch gesehen im Baumarkt: diese 120 x 240 cm Sperrholzplatten.

Biegen sich gar nicht durch. Erst recht nicht im klimatisierten Baumarkt…

Auf dem Weg zurück im Speedboat. Dort gilt: persönliches Gepäck und Einkäufe für den eigenen Gebrauch dürfen mitgeführt werden. Alles andere muss mit dem Slowboat zur Insel

Außer man kennt den Bürgermeister oder Polizeichef oder Dir gehört die Speedboatfirma…

Im Makro haben wir uns ein Minibabybel gekauft

Und nun ab zur Baustelle. Muss wieder mal mit der Drohne fliegen