Die erste Behördenerfahrung

Heute, gleich am Folgetag der Anreise bin ich zurück auf das Festland um ein Bankkonto zu eröffnen. Die Einwanderungsbehörde verlangt ein Bankkonto mit Guthaben um ein Rentnervisum zu erteilen mit dem man dauerhaft bleiben kann.

Die Bank verlangt ein Rentnervisum um ein Konto zu eröffnen.

Suche den Fehler

Langeweile in der Bank

Also in der Kasikorn Bank bekomme ich das Konto nicht. Dann noch ein Versuch in der Bangkok Bank.

Die würden mir das Konto machen, wollen aber das Original der Übersetzung des Passes. das habe ich nicht. Muss ich neu machen lassen in der Schweizer Botschaft in Bangkok.

In Trat am Festland noch ein Tisch mit Stühlen und ein PC gekauft. PC gleich auf das Speedboat mitgenommen. Tisch kommt per Slowboat am Folgetag.

Gleich zu dritt haben sie mir den PC rausgetragen

Tisch ausgewählt

Ich bin da

Nach der Übergabe bin ich mit JoJo direkt zum Flughafen gefahren. Zwischenstopp kurz beim Peter und bei TGC um Tschüß zu sagen.

2.3 um 8:30

Am Flughafen erstmals 1 Stunde Verspätung (Flughafen dicht wegen Drohnensichtung) und dann los. Hatte 3 Sitze für mich. überpünktlich kurz vor 6 Ortszeit gelandet (der Pilot hat richtig Gas gegeben). Die Einreise war denkbar einfach. Null Warteschlange an der Immigration. Nur durch ein Kamerasystem gelaufen was die Temperatur misst.

Thai SIM Karte gekauft und von Poolsak (unser angestammter Fahrer) mit 30,3 Kg Koffer und 8,2 Kg Handgepäck (die Dame am Chekin in Frankfurt hat ein Auge zugedrückt wegen dem leichten Mehrgewicht) in 4 Stunden nach Laem Ngop gefahren.

50 Minuten Speedboat und nun bin ich da auf Koh Mak. Direkt eingezogen in die Wohnung die erstmals unser zu Hause sein wird.

Anderthalb Monate in einem Beitrag

Es waren bewegte 45 Tage. Hört sich nach viel an. Aber da merkst Du was man in einem Leben so ansammeln kann.

Die Käufer vom Haus (wissend dass wir auswandern und den Haushalt gänzlich auflösen) haben angeboten dass wir alles stehen und liegen lassen können was wir wollen. Das hat uns eine Menge Arbeit gespart.

Eine Liste der Ereignisse:

  • Ganz viele Ebay Auktionen
  • Hausflohmarkt
  • Behördengänge
  • Verträge kündigen (Handy, GEZ, Strom, TV Zeitung und und und)
  • Sylvias Job gekündigt zum 30.3. Wird bis 20.3 arbeiten müssen
  • Flug von Norbert am 15.2 (FRA – BKK) für den 2.3 gebucht
  • Flug von Sylvia am 16.2 (BER- MUC -BKK) für den 12.4 gebucht
  • Jeden Sonntag Abend um 18:00 mit den Huppdollen geübt (die werden mit fehlen)
  • Besuch von Mama die extra aus dem Tessin für ein Paar Tage hierher geflogen ist
  • Fasching erste und zweite Sitzung gefeiert (die zweite Sitzung mit Mama)
  • Besuch von Ivana mit Amelia
  • Besuch von Ivana, Philipp und Amelia. Lieferwagen gepackt und mit Philipp nach Berlin gefahren um dort Sachen zu Ivana zu bringen. Auch der geliebte Strandkorb von Sylvia steht nun in einem Garten nahe Berlin.
  • Fahrt von Sylvia mit unsere Katze Masch nach Berlin. Die Mascha hat 5 Stunden lang gemiaut. Sie wird bei Ivana ein neues Zuhause haben
  • Kurzurlaub von Norbert in Spanien bei Barjo. Dabei ein 15 Kg Koffer den er mir am 8.4 bringen wird, da er dann Urlaub hier auf Koh Mak gebucht hat
  • Ein ca. 15 Kg. schwerer Karton nach Spanien per DHL gesendet. Will mir Barjo auch am 8.4 mitnehmen
  • Datenbackups und Umorganisation. Kein Problem? Alleine 273 GB (93.000 Dateien) an Fotos…
  • Geschäftsübergabe und Einstellung

Der 2.3 rückt näher. Corona verbreitet sich schnell und wir haben mehr und mehr Sorgen ob wir noch problemlos reisen werden. Flug von Sylvia vom 12.4 auf den 22.3 umgebucht. Ihr geplanter Urlaub auf Sylt storniert. Nun wird sie nur nach Berlin fahren, das Auto mitsamt einigen Sachen der Ivana übergeben und losfliegen.

Letzte Nacht am Weiher

Es ist soweit. Ich schreibe hier an meinem PC den ich gleich einpacken werde und zu Siggi fahren werde. Da wird er noch eine Zeit lang stehen so dass icvh von Thailand aus zugreifen kann, falls etwas in meinen Datenbackups fehlt. Wir haben bei Siggi eine Einzimmerwohnung gemietet die unser “zu Hause” sein wird bis wird definitiv nach Thailand umziehen. Sylvia wird hier bis zum 20.3 wohnen, da sie ja noch arbeiten muss.

Wir übernachten tatsächlich noch in “unserem” Haus was wir morgen um 8:00 übergeben werden. Es steht noch einiges rum. Unsere Nachfolger werden einiges zu tun haben. Aber da sind auch Sachen dabei an denen sie sich erfreuen werden.

Und Corona eilt voraus. Wir haben schon richtig Angst ob es Sylvia schaffen wird. Für mich morgen sollte es kein Problem sein.

Termin steht

Am 14.1.2020 ist Notar Termin.

Seltsames Gefühl. Da weiß man jetzt, dass es passieren wird. Man macht sich noch Gedanken was noch schief gehen kann und ob das alles wirklich richtig ist. Aber ist nun unumkehrbar.

Noch passiert nichts zu Hause. Aber sobald die Unterschrift geleistet wurde geht’s ans Eingemachte. Haushalt auflösen…

Ab auf die Insel

Am 2. Dezember bin ich mit Sylvia nach Thailand geflogen.

Es gab schon einige Interessenten die sich das Haus angeschaut haben und wir sind guter Hoffnung, dass der richtige dabei ist.

Auf Koh Mak haben Sylvia und ich einfach Urlaub gemacht. Klar: viele Gespräche mit möglichen “Bauunternehmer” (mehr dazu in einem späteren Beitrag) und anderen “Farangs” (Ausländer in Thai) um weiter zu lernen.

Einige Eindrücke

Sylvia beim Joga
Ein Unterschied wie Tag…
…und Nacht
Auf der Insel Koh Kam. Da gibt es die Bauruine eines Luxus Resorts was nie fertiggestellt wurde. Sehenswert
Sylvia auf Achse
Wer meine Blogs kennt der weiß bereits: Sylvia wird magisch von Schaukeln angezogen
Ein Blick auf “unser” Grundstück

Noch gehört uns das Grundstück nicht. Aber das soll sich ändern.